Paprika

Paprika Das Nationalgewürz der Ungarn

Beschreibung

Paprika ist das Nationalgewürz der Ungarn. Paprikapulver wird aus Gewürzpaprika hergestellt. Er ist ein Nachfahre bzw. Züchtung des durch Kolumbus aus Amerika importierten Chili, den die dortigen Ureinwohner bereits seit mehreren tausend Jahren kultivierten. Von den europäischen Seehandelszentren ausgehend verbreitete sich Chili in der ganzen Welt (davon ausgenommen war Europa) und über den Umweg über Indien schließlich mit den Osmanen in die Balkanstaaten, wo er durch gezielte Züchtungen ein immer milderes Aroma bekam und heute als Gewürzpaprika kultiviert wird. Neben Ungarn bauen auch Spanien und Portugal Gewürzpaprika in nennenswertem Umfang an.

Die Schärfegrade und Farbtöne der verschiedenen Sorten sind auf die Verarbeitung zurückzuführen. Während für den edelsüßen Paprika die hellen und scharfen Scheidewände entfernt werden verbleiben diese im mittelscharfen und scharfen Paprika entsprechend der gewünschten Schärfeintensität. Paprika als Gewürz ist ein Allrounder und passt zu sehr vielen Gerichten. Ob zu Fleisch, Fisch oder Gemüse, zu Steak, Braten, Soße oder Suppe, dem Einsatzgebiet sind keine Grenzen gesetzt. Unabdingbar ist es natürlich für das ungarische Gulasch.

Verwendung

Paprika kann sowohl zum Mitgaren als auch zum Nachwürzen großzügig verwendet werden. Einzig beim Anbraten in der Pfanne in etwas Öl ist Vorsicht geboten. In diesem Fall kann Paprikapulver einen bitteren Geschmack entwickeln.

Bekannte Gerichte sind z.B. Gulasch, Gulaschsuppe, Paprikasuppe, Gänse-Pörkölt, Romesco-Soße, Chermoula oder Offal